BETI steht für baltisches Bildungstechnologie Institut

BETI steht für baltisches Bildungstechnologie Institut. Es wurde 2003 von einem aktiven Team von Fachleuten gegründet, die bereits über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Bereich Informations- und Telekommunikationstechnologien (IKT) und Bildungstechnologien verfügten. Durch die Umsetzung verschiedener Aktivitäten in der Hochschulbildung und Berufsbildung konnten unterschiedlichste Erfahrungen in den Bereichen IKT-gestützter Bildung, Fernstudiumsmethodologie, Multimedia-Produktionen, Entwicklung von Internet-Anwendungen etc. gesammelt werden. Das Team hat aktiv an nationalen und europäischen Initiativen wie Eureka, Leonardo da Vinci, Phare, KA3, Grundtvig und anderen teilgenommen. Die Ziele des Instituts sind:

  • die Umsetzung wissenschaftlicher, methodischer und anwendungsorientierter Aktivitäten zur Förderung IKT-basierter Bildung und Fortbildung für eine ausgewogene sozialer und ökonomischer Entwicklung;
  • die Förderung eines breiten Zugangs zu Möglichkeiten eigenverantwortlicher Weiterbildung für alle Menschen. Dabei soll das Paradigma des lebenslangen Lernens umgesetzt, Initiativen zum Fernstudium entwickelt und Informationsplattformen für Weiterbildung, Orientierungshilfen und Beratung bereitgestellt werden;
  • die Unterstützung IT-basierter Projekte und Prozessmanagement in Zusammenarbeit mit Organisationen und Einzelpersonen um die Effektivität und Qualität der angebotenen Aktivitäten und Dienste zu gewährleisten;
  • die Entwicklung neuer E-Learning-Methoden und neuer Formen des Lernens, Fachwissen, Qualitätssicherung und Evaluierung.